lupe Suche   |  English
Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

IKEA Kompakt St. Pölten

Projektdaten
Auftraggeber: IKEA Möbelvertrieb OHG
Auftragsvolumen: 137.500 Euro
Fertigstellung: 2/2016
Abteilung: Technik 7
Geschäftsbereich: Elektrotechnik
Projektart: Einkaufszentrum/Shop
Foto: IKEA Möbelvertrieb OHG

Ing. Michael Rumpelmayer

Projektleiter
m.rumpelmayer@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Michael Rumpelmayer:
Dem Projekt IKEA Kompakt lag ein recht sportlicher, aber nicht unmöglicher Termin zugrunde. Dank der wirklich guten Zusammenarbeit mit dem IKEA-Team und der engagierten Leistung unserer Mannschaft haben wir unser erstes K&M-Projekt mit dem Möbelriesen sehr gut abgewickelt. Hervorzuheben ist auch unser gutes Einvernehmen mit den Haustechnikern des Traisenparks und das zuverlässige und schnelle Agieren der EVN.

Projektbeschreibung

IKEA Kompakt nennt sich das neue Format des schwedischen Möbelriesen, das erstmalig in Österreich, genauer gesagt im Shoppingcenter Traisenpark in St. Pölten, installiert wurde. Etwas anders als beim klassischen IKEA-Einrichtungshaus wird hier zwar eine kleinere Produktpalette ausgestellt, der Konsument kann aber aus dem gesamten Sortiment auswählen. Der bestellte Artikel ist dann innerhalb von zwei Tagen abholbereit. Außerdem sind kompetente IKEA- Einrichtungsberater vor Ort.

Da Klenk & Meder seit vielen Jahren im Traisenpark bei allen Neu- und Umbauten der vergangenen Jahrzehnte zuverlässige und qualitätsvolle Arbeit geleistet hat, wurde ein Team unter Techniker Michael Rumpelmayer engagiert, die elektrotechnische Ausstattung des neuen IKEA-Shops samt den Lagerräumen, Büros und dem Parkplatz mit der Check In-Säule zu installieren. „Es war das erste Mal, dass wir mit dem schwedischen Einrichtungshaus zusammengearbeitet haben“, so Rumpelmayer, der schon jahrelange Arbeitserfahrung im Traisenpark aufzuweisen hat. „Der IKEA-Bereich erstreckt sich über rund 1.800 m², wovon ca. 600 m² auf den Shop entfallen“, weiß der Techniker, der sich auch bei diesem Projekt auf Obermonteur Markus Binderhofer verlassen konnte.