Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Bürohaus Rathaustrasse 1

Projektdaten
Auftraggeber: Strabag AG (GU)
Auftragsvolumen: 3,7 Mio. Euro
Fertigstellung: 05/2020
Abteilung: Technik 7
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, SKT, KNX-Programmierung
Projektart: Bürogebäude
Foto: Klenk & Meder

Ing. Michael Rumpelmayer

Projektleiter
m.rumpelmayer@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Michael Rumpelmayer:
Wechselnde Projektleiter bei Partnerfirmen und die für ein Projekt dieser Größe äußerst kurze Bauzeit stellten für unser Klenk & Meder-Team große Herausforderungen dar. Auch eine 10 Tage währende Bausperre aufgrund des Corona-Lockdowns wurde bestens gemeistert, ebenso die teils sehr anspruchsvollen Installationen, die punktgenaues Arbeiten erforderten.

Projektbeschreibung

In der Rathausstraße 1 in Wien entstand am ehemaligen Standort des Rechenzentrums ein architektonischer Blickfang mit zeitgemäßem Bürokonzept: die neue BUWOG-Bürozentrale. Inklusive Abriss des von Harry Glück geplanten und in den 1970er-Jahren gebauten „Glaspalastes“, wurde dieses innovative Gebäude in einer Bauzeit von 25 Monaten errichtet. Als Generalunternehmer fungierte die Strabag, den elektrotechnischen Bereich übernahm ein Klenk & Meder-Team unter der Leitung von Ing. Michael Rumpelmayer. Als GU-Partner ist man bei vielen Besprechungen nicht dabei, aber in diesem Fall wurde der direkte Weg mit dem Planungsteam genutzt. Die Gruppe um Obermonteur Markus Binderhofer montierte beim Projekt 4.500 Leuchten, über 500 allein auf der Fassade. Als besondere Herausforderung erwiesen sich die Einlegearbeiten in den zwei großen Stiegenhäusern. Punktgenau und ohne Anschlussdosen wurden über 200 m LED-Lichtbänder im beleuchteten Handlauf installiert. Die Lichtplanung stammt übrigens von podpod design, das auch für das Lichtdesign des Stephansdoms sorgte. Insgesamt wurden in der BUWOG-Zentrale 355 km Kabel und Leitungen verlegt. Das ganze Bürohaus ist KNX-gesteuert, hier arbeitete man bestens mit den Klenk & Meder-KNX-Programmierern Ing. Hans Peter Simetzberger und Wolfgang Winter zusammen. 1.000 KNX-Geräte, 28.000 Kommunikationsobjekte und 16.000 Gruppenzuweisungen sind hier integriert.  Auf der Dachterrasse des aus drei Untergeschoßen, einem Erdgeschoß und sieben Obergeschoßen bestehenden Objektes wurde vom K&M-Team eine Photovoltaikanlage mit 26 kWp errichtet. 
Die gesamte Sicherheitstechnik wie Brandmelde-, Alarm-, Notrufsprech- und Videoanlage wurde in Zusammenarbeit mit Siemens installiert. 20 bis 25 Monteure waren dabei durchschnittlich tätig, in Spitzenzeiten sogar bis zu 40.