lupe Suche   |  English
Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Rathausplatz 2

Projektdaten
Auftraggeber: Vienna Insurance Group
Auftragsvolumen: 2,2 Mio. Euro
Fertigstellung: 11/2019
Abteilung: Technik 5
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, SKT
Projektart: Bürogebäude
Foto: Klenk & Meder

Lukas Sieder

Projektleiter
l.sieder@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Lukas Sieder:
Ein Projekt im Zentrum von Wien ist aufgrund der schwierigen Logistik immer eine besondere Herausforderung. Noch dazu musste unser Team einen krankheitsbedingten Wechsel des Obermonteurs verkraften. Aber trotz einiger Behinderungen bei der Zufahrt, hervorgerufen durch die vielen Veranstaltungen rund um das Rathaus, wurden die Arbeiten reibungslos erledigt.

Projektbeschreibung

Mitten in Wien, in unmittelbarer Nähe des Rathauses, ließ die Vienna Insurance Group ein Arkadenhaus, in der auch die Magistratsabteilungen MA 5 und MA 6 untergebracht sind, generalsanieren. Im Innenbereich auf den zeitgemäßen Stand der Technik gebracht, blieb die Fassade, bis auf neue Fenster, gleich. Auch ein Team von Klenk & Meder war Teil dieses großen Projektes, das allein schon durch die Örtlichkeit im ersten Bezirk eine besondere Baustelle darstellte. Parkplätze waren schwer zu finden, und auch Lagerplätze für Materialien und Arbeitsgeräte waren Mangelware. Die zwei zur Verfügung stehenden Container mussten oftmals umgeschlichtet werden. Mit diesen Schwierigkeiten musste sich ein Team unter der Leitung von Lukas Sieder befassen. 
Zusätzliche Herausforderung war der krankheitsbedingte Ausfall des Obermonteurs Markus Gstöttenmayr. Während der Übergangszeit, bis Wilhelm Baur die Rolle des Obermonteurs übernahm, zeigte sein Stellvertreter Stefan Burian mit den anderen Monteuren besonderen Einsatz. Eine Neuinstallation der Elektrotechnik wurde vom Keller über die verschiedenen Geschoße bis zum Dachgeschoß durchgeführt, wobei der laufende Betrieb des dortigen Fitnesscenters nicht beeinträchtigt werden durfte. Extremen Aufwand betrieb man bei den Installationen, da Deckenbohrungen aufgrund der geringen Deckenstärke aus statischer Sicht weitestgehend vermieden werden mussten. Montiert wurde überwiegend seitlich an den zahlreichen Unterzügen. Sicherheitsbeleuchtung, die Brandmeldeanlage und die umfangreiche Lampenmontage waren ebenfalls Teil des Auftrages, der reibungslos vonstatten ging. Trotz oftmaliger Behinderungen bei der Zufahrt, die durch die zahlreichen Veranstaltungen, die übers Jahr im und rund um das Rathaus abgehalten werden, ausgelöst wurden. Probleme, die das Team aber bestens meisterte.