lupe Suche   |  English
Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Giraffenpark Schönbrunn

Projektdaten
Auftraggeber: Burghauptmannschaft Österreich
Auftragsvolumen: 350.000 Euro
Fertigstellung: 07/2017
Abteilung: Technik 6
Geschäftsbereich: Elektrotechnik
Projektart: Freizeit/Kultur/Sport
Foto: Klenk & Meder

Ing. Helmut Fahrnberger

Projektleiter
h.fahrnberger@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Helmut Fahrnberger:
Das Kernstück des neuen Giraffenhauses ist ein großer Wintergarten, eine aufwendige Glas- und Stahlkonstruktion, die mit einer hohen Energieeffizienz glänzt. Nicht umsonst hat dieser Bau den Umweltpreis der Stadt Wien und den österreichischen Solarpreis erhalten. Bei so einem innovativen Projekt mitzuarbeiten, ist schon etwas ganz Besonderes.

Projektbeschreibung

Warum fühlen sich die Tiere im ältesten Zoo der Welt, der heute noch besteht, dem Tierpark Schönbrunn in Wien, so wohl? Weil der Tiergarten Schönbrunn, der vor mehr als 265 Jahren gegründet wurde, seit 25 Jahren in einen zeitgemäßen Zoo umgebaut wurde. Die unter dem Tiroler Tierarzt Helmut Pechlaner begonnene Sanierung und Erweiterung der Gehege wird durch die heutige Direktorin Frau Prof. Dr. Dagmar Schratter erfolgreich fortgesetzt. Was das mit Klenk & Meder zu tun hat? Sehr viel, denn seit 25 Jahren ist Klenk & Meder ständig damit beschäftigt, die elektrotechnischen Anlagen im Tierpark zu betreuen und zu warten. Aber nicht nur das, immer wieder sind unsere Monteure damit beauftragt, Elektroinstallationen in den neuen Tierquartieren zu errichten. In diesem Jahr wurde das neue Giraffenhaus eröffnet.

Ing. Helmut Fahrnberger ist dabei seit Beginn der gemeinsamen Zusammenarbeit von Klenk & Meder und dem Zoo leitend tätig. Das neue umweltfreundliche Giraffenhaus ist ein Riesenwintergarten mit einer extrem aufwendigen Glas-Stahl-Konstruktion. Das Projekt ist energieeffizient und umweltfreundlich. Es erhielt den Umweltpreis der Stadt Wien und den österreichischen Solarpreis. So ist etwa eine 240 Quadratmeter große Solaranlage im Glas untergebracht. Einzigartig ist der 120 Tonnen schwere Schotterkoffer als Wärmespeicher, der die Sonnenwärme des Tages ansammelt und sie in der Nacht abgibt. Das Klenk & Meder-Team war für die Anschlüsse und die notwendigen technischen Voraussetzungen dieser innovativen Anlage zuständig. Als spezielle Herausforderung erwies sich die Bauzeit von insgesamt zwei Jahren. Da man sich aber ständig mit vier bis sechs Leuten um die technischen Anlagen im Tierpark kümmert, wurde dies souverän bewältigt. Ein weiteres Highlight der neuen Giraffenanlage ist eine Galerie für die Besucher, von der aus die bis zu fünf Meter hohen Tiere auf Augenhöhe beobachtet werden können.