Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

BASSENA Wien Messe Prater

Projektdaten
Auftraggeber: Verkehrsbüro Hotellerie GmbH
Auftragsvolumen: 1,42 Mio. Euro
Fertigstellung: 03/2020
Abteilung: Technik 7
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, Netzwerktechnik, SKT
Projektart: Gastronomie/Hotel
Foto: BASSENA

Ing. Harald Lechner

Projektleiter
h.lechner@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Harald Lechner:
Obwohl die Bauzeit bei diesem Bauprojekt extrem kurz bemessen war, konnten wir durch penible Planung der Montageabläufe Stresssituationen und Stehzeiten verhindern. Das in Verbindung mit unseren KNX-Programmierern entwickelte Online-Buchungssystem kommt sehr gut an und wird auch in den nächsten Hotels, die dem BASSENA-Konzept folgen, verwirklicht. 

Projektbeschreibung

Wie ein Besuch bei Freunden, dieses Gefühl soll das neue Hotelkonzept des BASSENA Wien Messe Prater ausstrahlen, eine Hommage an eine vertraute Leichtigkeit, die an frühere Zeiten des Miteinanders erinnert. Dass daneben auch auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung geachtet wird, wurde mit dem österreichischen Umweltzeichen für Tourismusbetriebe bestätigt. Ein Team von Klenk & Meder war bei diesem äußerst innovativen Sanierungs- und Umbauprojekt dabei. Unter der Leitung von Ing. Harald Lechner stellte sich ein aus 25 Monteuren gebildetes Team rund um die Obermonteure Patrick Streimelweger und Asmir Cehic dieser besonderen Herausforderung, die durch die extrem kurze Bauzeit zusätzlich verschärft wurde. Das komplette Elektrotechnikpaket stand samt Brandmelde-, Antennen- und Lichtrufanlage sowie Sicherheitsbeleuchtung am Portfolio, genauso wie die elektrischen Installationen in 243 Zimmern. Pro Woche musste ein ganzes Stockwerk ausgestattet werden. Da die Zimmer grundsätzlich gleich aufgebaut sind, bediente man sich einer Art „Lego“-Prinzip, wonach alle Abläufe im Vorhinein penibel geplant wurden. Dadurch kam es trotz Termindruckes zu keinen Stresssituationen, keiner Stehzeit, und die Arbeiten wurden topmotiviert und fehlerlos erledigt. Neu aufgebaut wurde auch ein KNX-System, das für alle Zimmer auf Basis eines Online-Buchungssystems, in Abstimmung mit einem hausinternen System, eine Programmierung durch die Kunden zulässt. So kann man nach der Buchung im Zimmer etwa die Raumtemperatur oder andere spezielle Faktoren programmieren. Bei diesem innovativen KNX-System waren die K&M-Programmierer Ing. Hans-Peter Simetzberger und Wolfgang Winter federführend. Die nun laufende Endversion des Buchungssystems wird auch für das nächste Hotel in Wien angewandt und hat ein sehr positives Feedback erhalten.