Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Hotel Schwarzer Adler

Projektdaten
Auftraggeber: Vital Hotels Betriebsgesellschaft mbH
Auftragsvolumen: 250.000 Euro
Fertigstellung: 10/2019
Abteilung: TB Purgstall/Wieselburg
Geschäftsbereich: Elektrotechnik
Projektart: Gastronomie/Hotel
Foto: Klenk & Meder

Hermann Bayer

Projektleiter
h.bayer@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Hermann Bayer:
Installationen in einem Altbestand stellen meist große Herausforderungen an das Team, aber unsere Montagegruppe hat beste Arbeit abgeliefert. Wir haben schon etliche Projekte in dieser wunderschönen Gegend in der Steiermark positiv erledigt, die Leute vor Ort mögen uns, und auch wir arbeiten gerne in dieser zuverlässigen und wertschätzenden Atmosphäre.

Projektbeschreibung

Der Schwarze Adler auf dem Hauptplatz in Mariazell ist seit Jahrzehnten nicht mehr aus dem Stadtbild des bekanntesten Wallfahrtsortes in Österreich wegzudenken. 2018 wurden die beiden unteren Stockwerke des Hauses von der Unternehmerfamilie Pirker, die im ehemaligen Gastrobereich ein neues, innovatives Konzept, italienische Küche mit Selbstbedienung samt Shop, präsentieren wird,  übernommen. Bei den Bau- und Umbauarbeiten war auch Klenk & Meder beteiligt. Hermann Bayer war mit seiner Mannschaft, vor Ort geleitet von Obermonteur Karl Teufel, für die komplette Elektroinstallation verantwortlich. Daneben wurden auch Brandschutz- und Blitzschutzanlage eingerichtet. Als große Herausforderung erwies sich die Montage im Altbestand. Zuerst als Erweiterung der vorhandenen elektrischen Anlage geplant, zeigte sich während der Installationsarbeiten wegen einsturzgefährdeter Wände die Notwendigkeit einer von Grund auf neuen elektrotechnischen Installation im bautechnisch sanierten Gebäude. Bei den Bauarbeiten sind nicht nur die Kompetenz der Klenk & Meder-Elektrikergruppe, sondern auch die Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft der Baufirma vor Ort positiv zu erwähnen. 
So konnten die anfangs nicht vorherzusehenden Schwierigkeiten bezüglich der Bausubstanz kompetent gemeistert werden. Kleine Strukturen und gegenseitige Unterstützung der am Bau beteiligten Firmen gewährleisteten sauberes und wertschätzendes Arbeiten bei der Baustelle im Mariazellerland, das vor allem wegen seiner intakten und sehenswerten Natur bekannt ist. Bayer und sein aus durchschnittlich vier bis sechs Mitarbeitern bestehendes Team wickelten schon etliche Projekte in dieser Gegend bestens ab, deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass schon ein Nachfolgeprojekt, die elektrotechnische Ausstattung der Tal- und Bergstation der Bürgeralpe, fixiert ist.