Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Linzerheim Bad Schallerbach

Projektdaten
Auftraggeber: ÖGK – Österreichische Gesundheitskasse
Auftragsvolumen: 1,3 Mio. Euro
Fertigstellung: 02/2021
Abteilung: TB Purgstall/Wieselburg
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, SKT, Netzwerktechnik
Projektart: Gesundheit/Krankenhaus
Foto: Peter C. Mayr/ÖGK

Ing. Michael Haider

Projektleiter
m.haider@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Michael Haider:
Da es sich beim Linzerheim um ein Gesundheitszentrum mit Therapieplätzen und medizinisch genutzten Räumen handelt, wurden die Installationen streng nach der dafür notwendigen ÖNORM E 8007 durchgeführt. Unser Team musste sich bei diesem Projekt einigen Adaptierungen stellen, meisterte dies aber in Zusammenarbeit mit den beiden Technikern vorbildlich.

Projektbeschreibung

Landschaftlich herrlich eingebettet im Hausruckviertel, liegt in Bad Schallerbach das Linzerheim, ein Ambulatorium für physikalische Therapien der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). Das medizinisch breitgefächerte Angebot dieses Gesundheitszentrums richtet sich an mehrere Zielgruppen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern. 
Vor 20 Jahren erstmals saniert, wurde das Linzerheim 2020 wieder großzügig umgebaut und erweitert. Der Bettentrakt wurde neu adaptiert, Therapieräume neu errichtet und das Gebäude aufgestockt. Dafür wurde der Baubereich komplett gesperrt und Ausweichquartiere während des Baugeschehens geschaffen, um so die Therapien weiterführen zu können. Das bedeutete einen sehr engen Terminplan, dem sich auch ein Klenk & Meder-Team stellte. Projektleiter Ing. Michael Haider begann das umfangreiche Projekt mit einer Mannschaft rund um Obermonteur Karl Mayer. Da er aber aus privaten Gründen kürzertreten musste, unterstützte ihn sein Kollege Günter Punz. Planungs- und Koordinationsaufgaben erledigten die beiden nun abwechselnd im Team. 
Vor Ort errichteten die Klenk & Meder-Monteure die komplette E-Installation nach der ÖNORM E 8007 für Krankenhäuser, da sich im Linzerheim auch therapeutische und medizinisch genutzte Räume befinden. Blitzschutz-, Brandmelde- und Schwesternnotrufanlage, eine EDV-Anlage mit Systemgarantie sowie ein KNX-Bussystem wurden installiert. 
Das Team musste flexibel auf einige Adaptierungen des Leistungsverzeichnisses eingehen. Aber die beiden am Projekt beteiligten Techniker teilten sich die Aufgaben perfekt, die Montage hatte zwei Ansprechpartner für alle Fragen. Aufgrund des Lockdowns im Frühjahr 2020 kam es zwar wie bei vielen anderen Projekten auch zu Verzögerungen, aber im Frühjahr 2021 ist das Gesundheitszentrum wieder mit voller Leistung in Betrieb gegangen.