Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Orthopädisches Spital Speising

Projektdaten
Auftraggeber: Orthopädisches Spital Speising
Auftragsvolumen: 1,2 Mio. Euro
Fertigstellung: 04/2017
Abteilung: Technik 2
Geschäftsbereich: Elektrotechnik
Projektart: Gesundheit/Krankenhaus
Foto: Orthopädisches Spital Speising

Jürgen Korner

Projektleiter
j.korner@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Jürgen Korner:
Montagearbeiten im Bereich von Krankenhäusern sind die schwierigsten Herausforderungen und die höchste Installationsstufe in der Elektrotechnik. Absolute Genauigkeit und Kompetenz, sowohl bei den Arbeiten als auch bei deren abschließender Überprüfung, sind gefordert. Mein Team hat diese Herausforderung beim Projekt Speising angenommen und toll gemeistert. Darauf kann man schon stolz sein.

Projektbeschreibung


Das Orthopädische Spital in Speising in Wien ist Österreichs führende Spezialklinik für Erkrankungen des Bewegungsapparates und gehört zur Vinzenz Gruppe. Christliche Werte werden hier mit hoher medizinischer und pflegerischer Kompetenz sowie modernem, effizientem Management verbunden. Gemeinnützigkeit ist das oberste Prinzip. Aufgrund der hohen Kompetenz des medizinischen Personals kooperiert das Spital auch als Lehrkrankenhaus mit der Medizinischen Universität Wien, dem FH Campus Wien und der IMC Fachhochschule Krems.

Hohe Kompetenz und Know-how besitzt auch Klenk & Meder im Bereich der elektrotechnischen Installation in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Kuranstalten. Denn hier gilt die ÖVE/ÖNORM E 8007, die etwa Stark- und Schwachstromanlagen in Krankenhäusern und medizinisch genutzten Räumen außerhalb von Krankenhäusern regelt. Diesen Herausforderungen musste sich ein Team um Jürgen Korner bei der Erweiterung der Aufwachräume und der Operationssäle beim Projekt stellen. „Die Montage in diesem Bereich bedeutet die höchste Installationsstufe der Elektrotechnik. Da muss alles passen, da sind die Anforderungen besonders hoch, schon der kleinste Fehler kann gravierende Folgen haben“, ist sich Korner der Verantwortung bei derartigen Projekten bewusst, „noch dazu, weil daneben der Betrieb in den anderen Operationssälen aufrechterhalten werden musste.“ Das Klenk & Meder-Team sorgte für die OP-Einleitungen und die elektrotechnische Versorgung der ICU (Intensive Care Unit). Auch der Aufwachraum wurde mit Elektrotechnik bestückt. Nach Beendigung wurden die Arbeiten vom TÜV Austria genauestens auf etwaige technische Mängel überprüft, wobei im Krankenhausbereich diese Kontrolle noch minutiöser ist. Der TÜV Austria nahm das Projekt ohne auf Mängel zu stoßen ab.