Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Laubenbachmühle

Projektdaten
Auftraggeber: NÖVOG
Auftragsvolumen:
Fertigstellung: 05/2013
Abteilung: TB Krems (KAK)
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, SKT
Projektart: Infrastruktur/Verkehr
Foto: Klenk & Meder

Ing. Josef Fertl

Projektleiter
j.fertl@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Josef Fertl:
Wir haben schon Anfangs 2012 die Fundamenterdung gelegt, sind also von Grund auf beim Projekt Betriebszentrum Laubenbachmühle dabei gewesen. Eine der besonderen Herausforderungen hierbei war, dass wir unsere Elektrokabel möglichst verstecken sollten – bei einer Konstruktion mit viel Holz und Glas eine nicht ganz leichte Aufgabe. So ein Bauvorhaben ins Positive bringen, das ist das Schönste am Beruf.

Projektbeschreibung

Am Wendepunkt zwischen der Tal- und Bergstrecke der Mariazellerbahn, in Laubenbachmühle, eingebettet in das wunderschöne Ötscherland, befindet sich das neue Betriebszentrum der NÖVOG. Seit vorigem Jahr schlägt hier das „neue Herz“ der berühmten Schmalspurbahn und ist Ausgangspunkt für alle Züge. An diesem Standort wurde ein großzügiger Bahnhof mit Werkstätte, Remise und einem Restaurant in offener Bauweise mit riesigen Glasflächen erbaut. Von Beginn an waren unsere Elektrotechniker unter der Leitung von Ing. Josef Fertl an diesem großen Bauvorhaben beteiligt. „Wir haben schon Anfang 2012 die Fundamenterdung gelegt, sind also von Grund auf dabei gewesen“, erinnert sich Fertl. Das Klenk & Meder-Team installierte neben der elektrotechnischen Standardausstattung auch die Notbeleuchtung, eine Brandmeldeanlage, die Lautsprecheranlage mit Sprechbetrieb und ein Videoüberwachungssystem mit 13 Kameras. Auch ein Leitstand, bei dem etwa alle Störmeldungen zusammenlaufen, und die gesamte Medientechnik für den Besprechungsraum im Obergeschoß wurden vom Team aus Krems verkabelt. Weiters installierte man eine USV-Anlage, die eine unterbrechungsfreie Stromversorgung garantiert – ein Dieselaggregat sorgt bei Stromausfall für die Versorgung wichtiger Gebäudeteile.