Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

ÖBB Bahnhof Achau

Projektdaten
Auftraggeber: ÖBB-Infrastruktur AG
Auftragsvolumen: 965.000 Euro
Fertigstellung: 07/2020
Abteilung: TB Krems
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, Netzwerktechnik
Projektart: Infrastruktur/Verkehr
Foto: ÖBB/Mediengalerie Pottendorfer Linie

Martin Kirchhofer

Projektleiter
m.kirchhofer@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Martin Kirchhofer:
Bei einem derartig großen Projekt, das bei laufendem Bahnbetrieb durchgeführt wurde, muss man sich nicht nur auf sein Team verlassen können, sondern auch auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber. Mit Andreas Riegler von der örtlichen Bauaufsicht der ÖBB hatten wir einen Projektpartner, mit dem die Koordination perfekt und reibungslos funktionierte.

Projektbeschreibung

An der Pottendorfer Linie, einer Bahnstrecke im Industrieviertel, die zum Kernbereich der ÖBB-Infrastruktur AG gehört, befindet sich der Bahnhof Achau am östlichen Rand des Bezirkes Mödling. Diese Haltestelle wurde von 2018 bis 2020 großzügig umgebaut und modernisiert. Nicht nur der Bahnhof selbst, auch die komplette Ortseinfahrt auf der B11 wurde durch den Umbau neu gestaltet. Bei diesem großen Einschnitt in die Infrastruktur der über 1.400 Einwohner zählenden Gemeinde war auch ein Klenk & Meder-Team prominent beteiligt. Eine vom Projektleiter Martin Kirchhofer geleitete, zu Spitzenzeiten aus zehn Personen bestehende Monteurgruppe, vor Ort geführt von Obermonteur Dominik Engl und seinem Stellvertreter Kevin  Ehrentraud, war mit den gesamten elektrischen Anlagen betraut. In der ersten Bauphase im Jahr 2018 wurden neben den Bahnsteigen 3 und 4 auch das Technikgebäude mit elektrischen Installationen, wie etwa einer Stromversorgung 16,7 Hz inkl. Trafo und Weichenheizungen und einer Wandlermessung, ausgestattet. In der zweiten Bauetappe arbeitete das Klenk & Meder-Team an den Bahnsteigen 1 und 2 des Bahnhofes Achau. 
Für das Land Niederösterreich wurden in dieser Phase auch die Wandlerzählung der Pumpwerke sowie die öffentliche Beleuchtung beim Busbahnhof, bei den P&R-Anlagen und bei der Straßenunterführung B11 eingerichtet. Auf den Bahnkilometern 11 bis 17,2 wurden PROGMO-Mobilfunkverdichtung für WLAN und ZLCP-Ausrüstungen (Überprüfung des gesamten Zuges beim Vorbeifahren auf der gesamten Strecke) installiert.  Als besondere Herausforderung für das Team bei der Arbeit an den vier Bahnsteigen samt Personendurchgang und Aufzügen erwies sich der Umstand, dass die Tätigkeiten bei laufendem Betrieb durchgeführt wurden. Auch dank der guten Zusammenarbeit mit Andreas Riegler von der örtlichen Bauaufsicht der ÖBB wurde das Projekt erfolgreich abgewickelt.