lupe Suche   |  English
Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

Bundesverwaltungsgericht

Projektdaten
Auftraggeber: ARE Austrian Real Estate GmbH
Auftragsvolumen: 4 Mio. Euro
Fertigstellung: 12/2013
Abteilung: Technik 6
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, SKT, Netzwerktechnik
Projektart: Öffentliche Gebäude
Foto: Klenk & Meder

Ing. Helmut Fahrnberger

Projektleiter
h.fahrnberger@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Helmut Fahrnberger:
Die kurze Planungsphase und eine Bauzeit von nur 8 Monaten stellten beim Projekt Bundesverwaltungsgericht Erdberg hohe  Anforderungen hinsichtlich kurzfristiger Materialbeschaffung und Einbauarbeiten an uns. Auch die sicherheitstechnische Ausstattung der Gerichtssäle mit Alarmanlagen und Röntgenstraßen waren Besonderheiten, die man nicht alle Tage installiert.

Projektbeschreibung

Im Gebäude des ehemaligen Finanzamtes Wien-Erdberg ist in den letzten acht Monaten durch umfangreiche Sanierungs- und Adaptierungsarbeiten Platz für das größte Gericht in Österreich geschaffen worden. Ab Jänner 2013 wird in der Erdbergstraße 192-196 das Bundesverwaltungsgericht mit 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (darunter 168 Richterinnen und Richter) seinen Hauptsitz haben. Danach stehen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Wien Büroflächen von rund 15.000 Quadratmetern zur Verfügung. Rund 40 Verhandlungssäle sollen an diesem Standort für einen reibungslosen Gerichtsbetrieb sorgen. Die sicherheitstechnische Ausstattung dieser Gerichtssäle mit Alarmanlagen und Röntgenstraßen wurde vom Klenk & Meder Technikteam 6 unter Projektleiter Ing. Helmut Fahrnberger eingebaut. Nachdem das Haus innen komplett entkernt wurde, sollten in relativ kurzer Bauzeit die Elektroinstallationsarbeiten bei diesem Bauvorhaben durchgeführt werden.