lupe Suche   |  English
Facebook
Instagram
Youtube
Xing
Linkedin
Twitter

The Fizz

Projektdaten
Auftraggeber: International Campus Austria/CORAG
Auftragsvolumen: 900.000 Euro
Fertigstellung: 09/2019
Abteilung: Technik 4
Geschäftsbereich: Elektrotechnik, Photovoltaik, SKT, Netzwerktechnik
Projektart: Wohnen
Foto: International Campus Group

Ing.  Michael Schaff

Projektleiter
m.schaff@klenk.at

Zacken
Über das Projekt

Ing. Michael Schaff:
Das Projekt THE FIZZ in Wien war eine coole Herausforderung, nicht nur wegen des genau getakteten, tageweise ausgerichteten Baufahrplanes, sondern auch wegen der Verwendung von vorgefertigten Betonwänden, in denen unser Team an die 40 Kilometer Leerschläuche, die dann mit einer Unmenge an Kabeln bestückt wurden, punktgenau verlegen musste.

Projektbeschreibung

Coole und technisch zeitgemäße Wohneinheiten für Studenten bietet THE FIZZ im Studentenwohnheim hinter dem Wiener Hauptbahnhof, wo ein Klenk & Meder-Team für die elektrotechnische Ausstattung verantwortlich war, an. Das Team von Ing. Michael Schaff installierte neben der Niederspannungsanlage die Notbeleuchtung, eine Brandmeldeanlage, ein Videoüberwachungssystem, eine Photovoltaikanlage mit 22 kWp und eine Evakuierungsrufanlage. Im Haus wurde von der Gruppe um Obermonteur Markus Kropshofer, der dann ins Büro der Technik 4 wechselte und von Sebastian Hütthaler abgelöst wurde, auch eine Verstärkungsanlage für das Mobilfunksystem und eine SAT-Anlage für 200 Teilnehmer auf Lichtwellenleiter-Basis installiert. Noch am Portfolio befanden sich eine Türsprechanlage, Jalousiensteuerung, Blitzschutz- und Erdungsanlage. Neben dem strengen Zeitplan war die Verwendung von vorgefertigten Betonwänden eine Herausforderung, denn das Team musste 40 Kilometer Leerschläuche in die Wände einlegen. Eigene vier Wände und die Welt vor der Haustür – das Motto von THE FIZZ. Beim innovativen Studentenwohnungsprojekt mit über 190 Wohneinheiten war auch ein Maroscheck-Team dabei. Techniker Ing. Harald Müller und sein Obermonteur Hermann Weirer sorgten für die Haustechnik – die Sanitäranlagen, Heizungsinstallationen und die Lüftung. Im Aufenthalts- und Kommunikationsbereich wurden eine Fußbodenheizung, Klimageräte und eine Lüftung installiert. Sechs Wohneinheiten wurden behindertengerecht ausgeführt. Als Herausforderung für das Team erwies sich der enge Taktplan der Bauleitung, der von der Maroscheck-Mannschaft punktgenau eingehalten wurde. Durchschnittlich war man mit elf Monteuren vor Ort, in Spitzenzeiten mit 18. Heizung, Warmwasser und Lüftungsmaschine sind KNX-gesteuert, dabei arbeitete das Maroscheck-Team eng mit der Klenk & Meder-Gruppe zusammen.